viadoo GmbH, Autor auf viadoo viadoo GmbH, Autor auf viadoo

Zu Gast bei DRadio Wissen

Die Aktion „24hBILD bei Periscope“, die bei uns Fragen aufwarf, war am Donnerstag ein Thema der Woche in der Radiosendung „Eine Stunde Was mit Medien“ auf DRadio Wissen. Die Moderatoren Daniel Fiene und Herr Pähler fragten viadoo-Chef Dominik Faust per Live-Schalte nach seinen Einschätzungen. Weitere Gäste der einstündigen Sendung waren Juliane Leopold, Deutschland-Chefin von Buzzfeed, sowie Marvin Schade, Redakteur beim Branchendienst Meedia.

Read more

Kooperation mit B2B-Onlineportal marconomy

Interessante Entwicklungen und Trends aus der Medienwelt und der Markenwelt präsentiert der CEO der Münchner viadoo GmbH, Dr. Dominik Faust, ab sofort auf dem Branchenportal marconomy. Die Online-Plattform zählt zu den führenden B2B-Fachportalen für Führungs- und Fachkräfte aus Marketing, Kommunikation, Produktmanagement und Vertrieb in Unternehmen und Agenturen. „Mit Dr. Faust begrüßen wir einen ausgewiesenen Kommunikationsexperten in der marconomy Community, der mit klarem Blick und klarer Sprache die Medien- und Markenwelt analysiert,“ freut sich Dr. Gunther Schunk, Head of Corporate Communications bei Vogel Business Media, dem Mutterhaus von marconomy: „Von seiner Expertise und seinem von vielerlei Medienerfahrung geprägten Know-how werden die marconomy-Leser profitieren.
Read more

„Business Traveller“ Round-Table-Gespräch

Das renommierte Geschäftsreisemagazin Business Traveller veranstaltete kürzlich ein Round-Tabel-Gespräch über das ideale Hotelzimmer (Business) der Zukunft. Gerne folgte DFKOM-Geschäftsführer Dominik Faust der Einladung von Chefredakteur Marc Tügel, um als Vielreisender an dieser Diskussion teilzunehmen. Zu den weiteren Gästen zählten Daniela Schade, Vorstandsmitglied des Verbandes Deutsches Reisemanagement (VDR) und Senior Vice President Sales, Marketing & Distribution bei Accor Deutschland, Reinhold Weise (Sprecher der Geschäftsführung der Arabella Hospitality Group GmbH & Co. KG), Otto Lindner, Vorstand der Lindner Hotels AG,  Andreas Neudahm (Inhaber der Neudahm Hotel Interior Design GmbH), Thomas Ansorge (Hotelprüfer im Auftrag des VDR) und Sabine Galas (stv. Chefredakteurin Business Traveller).

Social Media für Hotels

Aus der umfangreichen Diskussion, die die Zeitschrift Business Traveller in ihrer aktuellen Ausgabe (4/11) auf drei Doppelseiten dokumentiert, sei das Thema Social Media für Hotels herausgegriffen. Denn die Hotel- und Gastronomiebranche profitiert besonders von den neuen Möglichkeiten der sozialen Netzwerke. Kaum ein anderes Medium ermöglicht einen unmittelbareren und authentischeren Dialog mit den Gästen. Deren Feedback lässt sich hervorragend nutzen, um den eigenen Service weiter zu optimieren und so die Qualität des eigenen Hauses und mithin die Zufriedenheit der Gäste zu steigern. Dafür können Hotels zum Beispiel auf spezielle Bewertungsportale zurückgreifen. Im Round-Table-Gespräch griff Otto Lindner, Vorstand der Lindner Hotels AG, diesen Punkt auf und fragte: “Aber wie verlässlich sind solche Informationen?” Daniela Schade, Vorstandsmitglied des Verbandes Deutsches Reisemanagement (VDR) und Senior Vice President Sales, Marketing & Distribution bei Accor Deutschland, ergänzte: “Man kann da nach dem Mainstream gehen und lässt die besten und die schlechtesten Bewertungen weg und sieht sich an, was die Mehrheit dazu meint. Das gibt ein sehr zuverlässiges Bild.”

Service verbessern via Facebook & Co.

Bewertungsportale sind aber nur eine Möglichkeit, Feedback zu erhalten. Social Media hält diesbezüglich noch viel mehr Optionen parat. Eine davon ist der direkte Dialog mit den Gästen über Facebook-Fanpages oder Twitter. Für DFKOM spielt Service schon immer eine große Rolle – diesen erwarten wir dann auch, wenn wir selbst unterwegs sind: “Ob ich mich ‘nur’ als Gast oder aber als Freund des Hauses fühle, das macht entscheidend viel fürs Wohlbefinden aus”, sagte Dominik Faust und fragte die anwesenden Hotel-Experten denn auch, warum sie die Erfahrungen ihrer Gäste nicht viel öfter in Entscheidungen zur Verbesserung ihrer Serviceangebote einbeziehen würden: “Was mir zum Beispiel wichtiger wäre als so manche Spielerei, das wäre ein Bügelservice, damit ich zum Termin mit einem Hemd ohne Koffer-Knitterfalten komme”, so der DFKOM-Chef. Darauf fragte Otto Lindner: “Das klingt einleuchtend, aber können Sie mir sagen, wie wir das mit einem Preis von in der Regel deutlich unter 100 Euro darstellen sollen? […] Wenn man uns nicht mithilfe des Internets bis zum letzten Cent erpressen würde, dann wären wir auch zu tollen Leistungen in der Lage.” Daniela Schade ergänzte: “In Paris erwartet niemand ein anständiges Hotelzimmer für 80 Euro. Bei uns dürfen es für diesen Preis schon vier Sterne sein.”

Fazit Business Traveller

Die Bedeutung des Service-Themas erkannten alle Diskutanten an. So fasste Marc Tügel, Chefredakteur des Business-Travellers, das Ergebnis des Round-Table-Gesprächs auch wie folgt zusammen: “Die beste Technik taugt nichts, wenn es am Service fehlt.”

Foto: Eva Maierhofer / Layout: Business Traveller

 

Zertifizierte Social Media Managerin

Mit der Bestnote schloss unsere Mitarbeiterin Sonja Greye am vergangenen Wochenende ihre wissenschaftliche Weiterbildung zur Social Media Managerin an der Fachhochschule Köln ab. Sie ist zwar schon seit drei Jahren in den sozialen Netzwerken unterwegs, wollte sich aber an einer renommierten Ausbildungsstätte zusätzlich qualifizieren. Über einen Zeitraum von vier Monaten mit drei mehrtägigen Präsenzveranstaltungen in Köln bekamen die Lehrgangsteilnehmer umfassende Einblicke in das neue Medium und die daraus resultierenden Chancen und Gefahren für Unternehmen vermittelt. Sie lernten unter anderem verschiedene Monitoring-Lösungen kennen und erarbeiteten Marketing-Konzepte sowie Maßnahmen zu deren Umsetzung in der PR. Darüber hinaus bildeten sie die allgemein anerkannten Dozenten in zentralen rechtlichen Fragen sowie im Social Media Controlling weiter.

Read more

Außergewöhnliche Bildungsinitiative für Lettland

Die Münchner Agentur DFKOM unterstützt eine außergewöhnliche Bildungsinitiative für Lettland. Sie verantwortet ehrenamtlich die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die Aktion, die federführend von der eurotrade Flughafen München Handels-GmbH und dem gemeinnützigen Flughafenverein München e.V. durchgeführt wird.

Ein 40-Tonner verlässt in dieser Woche die bayerische Landeshauptstadt in Richtung der lettischen Region Jekabpils. Rund 320 bedürftige Familien wer-den sich über die Ladung sehr freuen. Denn von Sommerkleidung und Spiel-sachen über Schulmöbel bis hin zu Schultaschen ist alles dabei, was Schulkin-der brauchen. Darüber hinaus erhalten sie dringend benötigte Schulbücher und Lernmaterial im Gesamtwert von 4.500 Euro. Die Regionalregierung wird den Schulbedarf vor Ort einkaufen, die Schultaschen packen und sie am 7. August den ausgewählten Familien übergeben.

„Wir freuen uns sehr, einen Beitrag zu dieser tollen Hilfsaktion leisten zu können“, so DFKOM-Inhaber Dominik Faust, der seit 2005 ehrenamtlicher Sprecher des Flughafenvereins München ist und bereits zum zweiten Mal einen Hilfstransport nach Lettland betreut. „Durch dieses Engagement kommen wir unsere soziale Verantwortung als Unternehmen nach. Denn Bildung ist auch in Lettland der Schlüssel zu besseren Lebensverhältnissen der Menschen und zu mehr Nachhaltigkeit in ganz Europa“, so Faust weiter.

Neben dem Flughafenverein, der eurotrade GmbH und der DFKOM GmbH ermöglichen die beiden Fluggesellschaften Swiss International Air Lines und Air Baltic, die Flughafen München GmbH und die Honorarkonsularische Vertretung der Republik Lettland im Freistaat Bayern die Hilfsaktion.

Foto: DFKOM