Paid Content Archive - viadoo Paid Content Archive - viadoo

Paid Content in der Zwickmühle

Mit dem Paid Content ist das so eine Sache: Einerseits sehen viele Verlage in Paywalls und kostenpflichtigen Apps neue Geschäftsmodelle, um ihre teuer produzierten Inhalte auch digital vertreiben zu können. Andererseits reduzieren Verlage mit Bezahlschranken die Reichweiten ihrer News-Seiten, was unmittelbare Auswirkungen auf die Vermarktung ihrer dortigen Werbeinventare hat. Hinzu kommt, dass immer mehr Verlage Content in soziale Netzwerke einstellen, was wiederum Konsequenzen für die Zugriffszahlen auf ihre News-Seiten hat. Und als wäre diese Zwickmühle nicht komplex genug, sind die Bezahlangebote der Verlage oft nicht wirklich nutzerfreundlich.

Read more

Internet World: Wo Medien noch lernen können

Auf der Internet World 2016 war die Personalisierung wieder ein Top-Thema. Für Marken ist es schon lange relevant, insbesondere in der Industrie 4.0. Aber ist Personalisierung und die damit verbundene Losgröße 1 ein Thema für Medien, die eigentlich Massen adressieren? Bei der Antwort muss man differenzieren: Zeitungsverlage, Publikumszeitschriften, aber auch Hörfunk- und Fernsehanstalten wollen mit ihren Angeboten ganz sicher ein breites Publikum erreichen. Fachmagazine und andere Spartenanbieter grenzen ihre Zielgruppen dagegen deutlicher ab. Allerdings stimmt auch das nur bedingt. Denn Dank der Digitalisierung können sogar journalistische Massenangebote personalisiert werden. Leider klappt das bezogen auf den Rezipientenmarkt noch nicht so gut wie sonst im eCommerce. Diesbezüglich können Medien noch von Marken lernen. Das hat nicht zuletzt die eCommerce-Messe Internet World in dieser Woche gezeigt.

Read more

Medien-App Bohème liefert Content ins Café

„Wir arbeiten nicht mit Startups zusammen!“ „Euer Vertriebsmodell ist zu kompliziert!“ Mit solch ernüchternden Reaktionen großer deutscher Medienhäuser war Amadeo Gaigl konfrontiert, als er vor einem Jahr erstmals seine Idee präsentierte. Dabei hatte der 33-jährige Physik-Ingenieur etwas im Gepäck, wonach Produktentwickler moderner Verlage seit Jahren fieberhaft suchen: Eine attraktive Lösung für den digitalen Vertrieb hochwertiger journalistischer Produkte, die zur Markenbindung beiträgt. Weil er fest an das Konzept glaubte, ließ er sich von den anfänglichen Absagen nicht beirren. Mit guten Argumenten, Charme und Beharrlichkeit gelang es ihm schließlich, die Süddeutsche Zeitung, den Münchner Merkur und die tz sowie Zeitschriften aus dem WEKA Fachverlag für sein E-Commerce Startup zu gewinnen. Schon bald werden Titel aus dem Inhaltehaus Gruner + Jahr und der Bauer Media Group folgen. Die Idee: Die Location Based Reading App Bohème.

Read more

Print fetzt oder: Auf eine Melange mit Medien

Tu felix Austria lectita! Du, glückliches Österreich, lies eifrig! Das braucht man den deutschen Nachbarn gar nicht ans Herz legen, denn sie tun es schon. Österreich hat die höchste Zeitungsdichte in der Europäischen Union. Damit das so bleibt, hat der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) in dieser Woche eine Marketing-Aktion zum Ausbau der Markenbindung und Markentreue durchgeführt. Und zwar in Locations, die man getrost als österreichische Institutionen bezeichnen kann, nämlich in rund 90 Wiener Kaffeehäusern. Die Gäste dort finden noch bis morgen ein besonders vielfältiges Angebot in Form von insgesamt 35 Tageszeitungen, Wochenzeitungen und Magazinen. Außerdem organisierte der Verlegerverband drei hochkarätig besetzte Podiumsdiskussionen, um die Debattenkultur zu pflegen, wie es heißt. Andreas Csar, Pressesprecher des VÖZ, erläuterte gegenüber viadoo die innovative Aktion:

Read more

Zu Gast bei DRadio Wissen

Die Aktion „24hBILD bei Periscope“, die bei uns Fragen aufwarf, war am Donnerstag ein Thema der Woche in der Radiosendung „Eine Stunde Was mit Medien“ auf DRadio Wissen. Die Moderatoren Daniel Fiene und Herr Pähler fragten viadoo-Chef Dominik Faust per Live-Schalte nach seinen Einschätzungen. Weitere Gäste der einstündigen Sendung waren Juliane Leopold, Deutschland-Chefin von Buzzfeed, sowie Marvin Schade, Redakteur beim Branchendienst Meedia.

Read more