Der Virtual Change Newsroom

10/04/2021 Dr. Dominik Faust

Der Virtual Change Newsroom

viadoo-Idee im Handelsblatt-Fachmagazin »changement!«

Unternehmen wollen mittels ansprechender Inhalte (Owned, Earned, Paid Content) die Aufmerksamkeit ihrer Anspruchsgruppen gewinnen. Über Interaktion möchten sie Botschaften platzieren sowie den Absatz von Produkten und Dienstleistungen erhöhen. Außerdem sollen sie so attraktiver für Beschäftigte werden. Dies erfordert eine integrierte Kommunikation 4.0 mit abteilungsübergreifender Themenplanung, maßnahmen- und anspruchsgruppenspezifischer Inhalteproduktion, gezieltem Bespielen von Kanälen und schneller Reaktionsfähigkeit auf Ereignisse. Für viele Firmen ist der Corporate Newsroom dafür das strukturelle Mittel der Wahl. Doch es gibt auch eine virtuelle Alternative. In der aktuellen Ausgabe des Handelsblatt-Fachmagazins »changement!« stellen wir den Virtual Change Newsroom vor.

Der erste Newsroom ohne Room

Die Transformation von Silo-Strukturen in der Kommunikation hin zu integrierten Newsroom-Strukturen ist mitunter ein Kraftakt für alle Beteiligten. Ein solches Wandelvorhaben kann zum Teil massive Reaktanzen bei den Betroffenen auslösen. In solchen Fällen bietet sich ein „Zwischenschritt erster Vernetzungen“ an, wie der Autor bereits 2012 in einem Vortrag auf dem Future-Media-Summit in Hamburg vorschlug. Besonderes Kennzeichen: Keine Teamfläche. Ein Newsroom ohne Room also.

Doch was damals noch innovativ-grotesk erschien, ist uns allen spätestens seit der Coronakrise in Form virtueller Räume vertraut. Als agiles Unternehmen nutzen wir von der Changeberatung viadoo zum Beispiel bereits seit vielen Jahren Tools, um mit unseren Partnern und Mandanten unabhängig von Ort und Zeit mobil arbeiten zu können. So konzipieren, moderieren und coachen wir längst online, bieten Remote Work und sind als Unternehmen seit Jahren virtuell organisiert. Doch wir alle sind seit Corona nicht nur mit virtuellen Räumen vertraut. Auch physische Newsrooms waren während der Lockdowns wochenlang verwaist, funktionierten aber virtuell einwandfrei weiter. Das ergab im vergangenen Jahr eine Umfrage von Kollegin Marie-Christine Schindler aus der Schweiz.

Zentrale Vorteile des Virtual Change Newsroom

Der virtuelle Change-Newsroom hat mehrere Vorteile. So können ihn Verantwortliche

    1. abhängig vom konkreten Wandelvorhaben auf jeder Organisationsebene (Vorstand, Bereich, Abteilung, Team) installieren.
    2. nach erfolgreichem Change wieder deinstallieren.
    3. jedoch auch als Blaupause für einen dauerhaften physischen Newsroom nutzen. 

Sein wichtigstes technisches Element ist seine digitale Infrastruktur, die die zuvor definierten Prozesse unterstützt. Im Zentrum steht eine datenbankgestützte Themen- und Terminplanung in der Cloud – mit Schnittstelle zum Content-Management-System. Das zentrale Tool ist kurz gesagt ein auf integrierte Kommunikation 4.0 zugeschnittenes redaktionelles Managementsystem. 

Neuer Standard für kleine und mittlere Firmen

Auch wenn sich Newsrooms in ihren Grundzügen gleichen, so gibt es kein Modell von der Stange, das für alle Bedürfnisse, Kulturen, Strukturen, Ziele passt. Daher sollten Newsrooms im Rahmen eines Veränderungsvorhabens individuell entwickelt und eingeführt werden. Klar ist aber auch, dass der Aufwand für eine virtuelle Variante geringer ist, da er gewissermaßen eine Vorstufe der physische Variante darstellt. Und vielleicht wird er durch Corona sogar zum neuen Standard für kleine und mittlere Unternehmen.

Im Rahmen unseres ganzheitlichen Change-Ansatzes führen wir Unternehmen durch die Konzeption und Implementierung von Newsrooms. Dazu bringen wir jahrelange Erfahrung im Journalismus, in der Unternehmenskommunikation und in der Leitung quattromedialer Medienunternehmen mit. Wir kennen also sowohl die Anwenderseite eines Newsroom als auch die Konzeptionsseite. Außerdem wissen wir um die Bedeutung optimierter Abläufe im Informationsmanagement, in der multimedialen Medienproduktion und in der Distribution von Inhalten. Wir erhöhen die Effektivität und Effizienz dieser Prozesse gemeinsam mit unseren Mandanten und entwickeln eben darauf abgestimmte virtuelle Strukturen.

viadoo-Idee im Handelsblatt-Fachmagazin »changement!«

Virtual Change NewsroomAuf Einladung des Handelsblatt-Fachmediums »changement!« stellen wir in der aktuellen Ausgabe dieses Heftes die Idee eines virtuellen (Change-) Newsroom vor. Unter dem Titel „Im Change agieren wie ein Medienhaus“ erklärt der Autor u.a. die Funktionsweise des Virtual Change Newsrooms sowie die Rolle, die eine solche Einheit im Wandel spielen kann.

Der Fachbeitrag ist Bestandteil des darin enthaltenen Schwerpunktthemas Change Communications. „Wir müssen mal reden!“ heißt der Titel der Ausgabe. Darin tragen neben der Changeberatung viadoo Vertreter der Versicherungsgruppe Die Bayerische, der Metro AG sowie von Ratepay und E.ON ihre Kommunikationsstrategien vor.

Chefredakteur Jan C. Weilbacher schreibt: „Dass Kommunikation bei Veränderungsprozessen ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist, dürfte eine Binsenweisheit sein. Umso überraschender ist, dass im Rahmen von Change-Projekten und Wandelvorhaben in Organisationen die Kommunikation häufig so stiefmütterlich behandelt wird von der Unternehmens- und/oder der Projektleitung.“

 

Der Newsroom des Handelsblatt

Apropos Handelsblatt: Die Wirtschafts- und Finanzzeitung aus Düsseldorf arbeitet natürlich auch in einem Newsroom. Das Team umfasst nach Angaben von Chefredakteur & Head of Digital Sebastian Matthes rund 200 Redakteure, Reporter und Grafiker. Sie sind rund um die Uhr an sieben Tagen der Woche im Einsatz und berichten über alle Themen, die die Wirtschaft und Politik bewegen. Unterstützt werden die Redakteure von Reportern aus Frankfurt, Berlin, München, Stuttgart und Hamburg sowie von rund 40 Auslandskorrespondenten.

Gemäß dem Motto „digital first“ steuert der Newsroom tagsüber Geschichten, Infografiken, Videos, Podcasts auf die digitalen Kanäle. Das wichtigste dabei ist der Zeitpunkt (Slot), zu dem ein bestimmter Content auf einem definierten Kanal die potenziell größte Reichweite erzielt. Am Abend übernimmt der Nachtdienst in New York und San Francisco die Einschätzung und Verteilung der Nachrichten – mit besonderem Fokus auf News und Entwicklungen an den Märkten in Amerika und Asien.

Die gedruckte Ausgabe erstellt seit 2020 ein eigenes Team innerhalb des Newsrooms. Es komprimiert aus allen digitalen Content des Tages die Printausgabe.

Grafik: © viadoo GmbH

, , , , , , , , , , ,

Dr. Dominik Faust

Dominik verfügt über langjährige Expertise und etliche Zertifikate in Leadership, Change Management, digitale Kommunikation und Business Moderation. Als Führungskraft (+70 MA) hat er zahlreiche Wandelvorhaben initiiert und konzipiert. Aus misslungenen zog er wichtige Lehren, gelungene Changes realisiert er bis heute regelmäßig unter aktiver Einbindung der Betroffenen. Dominik promovierte über notwendige Veränderungen internationaler Organisationen zur Steigerung ihrer Effektivität und Effizienz. Auf Basis seiner breiten theoretischen und praktischen Change-Expertise berät er im viadoo-Team erfolgreich Führungskräfte auf C-Level.