Gemeinsam erreicht:

ALTE SILO-STRUKTUREN ÜBERWUNDEN
SIGNIFIKANTE STEIGERUNG VON EFFEKTIVITÄT & EFFIZIENZ
ORGANISATIONSWEITE TRANSFORMATION

Ausgangslage:

Ein stark hierarchisch geprägtes Unternehmen war in mehrere Fachbereich gegliedert. Obwohl diese in vielen Fällen die gleichen Kunden adressierten, blieben sie in historisch gewachsenen Silo-Strukturen verhaftet. Gefestigt wurden diese durch zum Teil über Jahrzehnte gewachsenen Animositäten unter einzelnen Führungskräften, die zudem ein „Old Boys Network“ bildeten und ihre Abteilungen patriarchalisch führten.

Aufgabenstellung:

Diese starren Silo-Strukturen sollten nach dem Willen des CEO überwunden werden. Auf diese Weise wollte er Synergien heben und ausschöpfen, kostenintensive Doppelstrukturen abbauen und neue Geschäftsideen sowie innovative Produkte entwickeln. Zur Bewältigung dieser Aufgabe setzte der CEO einen Berater als Interimsmanager ein, der direkt an ihn berichtete. Im Auftrag des CEO sollte er ein Konzept zur Neuorganisation entwickeln und anschließend gemeinsam mit den Beschäftigten umsetzen.

Ziel:

Durch neue, vernetzte Prozesse und Strukturen sollten die Effizienz und Effektivität deutlich steigen. Außerdem sollten die Kosten signifikant reduziert, neue digitale Angebote entwickelt und neue Kundengruppen gewonnen werden. Alle betroffenen Fachbereiche waren zudem in die Veränderung aktiv einzubinden, um eine möglichst breite Akzeptanz zu erzielen.

Vorgehensweise:

  • Zunächst machte sich der Interimsmanager ein ausführliches Bild, führte Interviews mit Abteilungsleitern und Teammitgliedern.
  • Als nächstes evaluierten sie gemeinsam zentrale Prozesse und identifizierten Synergiepotenziale jenseits von Abteilungsgrenzen.
  • Auf Basis dieser Ergebnisse, der Interviews, der erwähnten Ziele sowie unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens entstand das Konzept für die Reorganisation der Prozesse und Strukturen. Es wurde vom CEO als künftige Soll-Situation freigegeben. Damit stand die fachliche Veränderung fest.

 > 10 %

der Bilanzsumme eingespart durch Vernetzen interner und externer Ressourcen.

> 100 %

höhere Effektivität durch neue Prozesse und Strukturen.

1

überkommene Silo-Struktur zugunsten vernetzter Zusammenarbeit überwunden.

  • Der überfachliche Teil des Veränderungsvorhabens startete mit einer Stakeholder- und Change-Impact-Analyse sowie die Gründung eines Teams aus Change Agents.
  • Darüber hinaus wurde eine Projektorganisation etabliert.
  • Die regelmäßig tagende Abteilungsleiterkonferenz bildete den  Lenkungsausschuss (Steering Committee).
  • Des Weiteren wurden Projektgruppen gebildet, die Lösungen für Probleme erarbeiteten, die sich aus der Sicht der Betroffenen auf dem Weg der Umstrukturierung ergeben würden.
  • Schließlich entwickelten die Beteiligten auf der Basis einer Analyse potenzieller Anspruchsgruppen ein gemeinsames Kommunikationskonzept für den Dialog untereinander und zum Ausbau des gegenseitigen Vertrauens.

Ergebnis:

Am Ende gelang es, die Silo-Strukturen zu überwinden und das Unternehmen erfolgreich zu restrukturieren. Mehr als zehn Prozent der Bilanzsumme konnte eingespart werden.

Außerdem wurde die Saat für eine neue Kultur der Abteilungs-übergreifenden Zusammenarbeit gelegt, die über die folgenden Jahre reifen konnte. Diesen Aspekt haben wir in Form eines eigenen Referenzprojekts zusammengestellt.

Was können wir für Sie tun?

Wir sind gerne für Sie da!