Was kommt nach Stefan Raab? - viadoo Was kommt nach Stefan Raab? - viadoo
18. Juni 2015 Dr. Dominik Faust

Was kommt nach Stefan Raab?

Dass Stefan Raab seine TV-Kariere Ende dieses Jahres beenden würde, war irgendwie absehbar. Dennoch ist es zunächst ein Verlust für die Branche. Denn Raab ist ein sehr kreativer Entwickler attraktiver TV-Unterhaltungsformate. Was kommt als nächstes? Koch-Shows sind out, Studio-basierte Quiz-Shows ebenso und ein angemessener Ersatz für das erloschene „Lagerfeuer Wetten dass..?“ ist bislang auch nicht in Sicht. Scouts wie Bernhard Sonnleitner von Raabs Haussender-Dach, der ProSiebenSat1 Media SE (ProSieben, SAT.1, kabel eins, sixx, SAT.1 Gold, ProSieben MAXX) kennen die Richtung. Wie er auf den Medienforum NRW berichtete, hat er dabei insbesondere den niederländischen TV-Entertainment-Markt, aber auch den britischen sowie den US-Markt im Blick. Die folgenden Trends haben dabei seine besondere Aufmerksamkeit geweckt:

1. Herausforderungen für Promis

Dass sich Prominente im Fernsehen besonderen Aufgaben stellen (müssen), ist eigentlich nichts Neues. Das kennen wir spätestens seit Paola und Kurt Felix auch bekannte Persönlichkeiten in ihrer Sendung Verstehen Sie Spaß? mit versteckter Kamera aufs Korn nahmen. Dieses Format wurde bereits in den 60er Jahren in den USA entwickelt, wo es noch heute in unterschiedlichen Variationen auf Sendung geht. Zum Beispiel in #Repeat After Me von ABC. Körperlich herausfordernder sind Promi-Versionen von Shows mit Stefan Raab (Schlag den Star, Wok-WM etc.). Auch hierfür gibt es Vorbilder in den USA wie die FOX-Show Stars in Danger.  Im Vergleich zu Produktionen etwa in den USA ist der deutsche TV-Markt noch etwas verhalten.

2. Game Shows mit Körpereinsatz

Unterhaltungsshows mit hartem körperlichen Einsatz waren eine Spezialität von Stefan Raab. Autorennen wie TV total Stockcar Challenge oder Schlag den Raab waren echte Hingucker. So etwas gibt es auch in anderen Ländern und wird auch in Zukunft auf unseren heimischen Kanälen zu sehen sein. Ein Beispiel aus den USA ist BULLSEYE. Die wöchentliche einstündige Show startete am 27. Mai dieses Jahres auf FOX und wird von Endemol Shine North America produziert. Vier Frauen und vier Männer bekommen drei körperlich herausfordernde Aufgaben gestellt. Das Motto: „Go Big! Be Extreme!“

3. Survival Experiments

Das Dschungelcamp (Ich bin ein Star, holt mich hier raus) von RTL Television wird in mehreren Sinus-Milieus gesehen, wodurch einzelne Staffeln einen durchschnittlichen Marktanteil von über 40 Prozent unter den 14- bis 49-Jährigen erreichten. Auch dieses Unterhaltungsformat wird es in Zukunft bei uns geben. Allerdings existieren Beispiele aus dem Ausland, die um ein x-Faches extremer sind als das, was man hierzulande kennt. So zum Beispiel das im April gestartete Format The Raft von National Geographic Channel International. Dabei handelt es sich um ein soziales Experiment, bei dem zwei sich unbekannte Menschen in einer kleinen Rettungsinsel auf dem offenen Meer im Bermuda Dreieck ausgesetzt werden – ohne Essen und Trinken. Sie müssen eine Woche lang Salzwasser aufbereiten und ihr Essen angeln und zubereiten. Permanent gefilmt mit mehreren Kameras.

4. Echte Menschen, echte Realität

Ein weiterer Trend in der Unterhaltungsbranche ist die Abkehr von Virtual Reality und die Rückkehr zu Menschen in der realen Welt. Die normale Welt genügt dabei jedoch längst nicht mehr. Es muss wieder ein Stück extremer sein. Beispiel gefällig? Married at first sight von A+E Networks in New York. Dieses Format greift eine überkommene Tradition auf, nämlich die fremdbestimmte Hochzeit von Paaren. Die Teilnehmer müssen sich verpflichten, den ihnen zugewiesenen Partner formal zu heiraten. Wie sie die neue Situation meistern oder ob es auf eine Scheidung hinausläuft, können die Zuschauer dann in den einzelnen Folgen beobachten.

Ein anders Beispiel ist die am 27. Mai gestartete Show The Briefcase des US-amerikanischer Medienkonzerns CBS. Dabei geht es letztlich um den Kampf zwischen Egoismus und Nächstenliebe. Denn das Konzept der Show besteht darin, dass zwei finanzschwache Familien je einen Koffer mit rund 100.000 Dollar bekommen. Sie werden im Glauben gelassen, dass nur sie Geld bekommen haben. Dann erfahren sie, wie schlecht es den anderen geht (immer noch nicht wissend, dass die auch Geld erhalten haben) und müssen entscheiden, ob sie ihr Geld ganz behalten oder mit der Not leidenden anderen Familie teilen. Eine klassische Zwickmühle mit großen Emotionen!

5. Überraschungs-Shows

Eine Mischung aus den bisher genannten Trends und Formaten sind die Überraschungs-Shows wie The Gift von BBC One. Auch die zum Jahresbeginn gestartete Show The Big Surprise der ProSiebenSat1 Media SE ist so ein Mix-Format. Darin sind Elemente der versteckten Kamera enthalten, es kommen Promis vor und am Ende stehen große Emotionen. Man hat das Gefühl, schon x-fach solche Shows gesehen zu haben, aber es wird sie wohl auch in Zukunft in der einen oder anderen Form geben.

Das kommt nach Stefan Raab

Auf all das dürfen wir uns als Zuschauer einstellen für die Zeit nach Stefan Raab. Dieser wird sicherlich seine Innovationskraft hinter der Kamera weiter einbringen und am einen oder anderen neuen Format im deutschen Fernsehen federführend mitwirken. Darauf sind wir gespannt!

In unserem YouTube-Kanal haben wir die in diesem Beitrag genannten Shows sowie weitere TV-Formate in einer Playlist zusammengestellt.

Titelbild: FOX Broadcasting/ Bullseye

Tagged: , ,

About the Author

Dr. Dominik Faust Dominik verfügt über langjährige Expertise und etliche Zertifikate in Leadership, Change Management und digitale Kommunikation. Im Top-Management hat er selbst Unternehmen restrukturiert sowie zahllose Prozesse und Strukturen optimiert. Er promovierte über notwendige Veränderungen internationaler Organisationen zur Steigerung ihrer Effektivität und Effizienz. Dominik ist Dozent für Change Management und digitale Kommunikation an mehreren Hochschulen. Auf diesen Gebieten berät er seit Jahren Manager auf C-Level.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.